Pulsdiagnose

Demonstration einer Pulsdiagnose
Jeder weiß, wie man den Puls misst, um seine Frequenz festzustellen. In der Traditionellen chinesischen Medizin verfolgt die Pulsfühlung einen anderen Zweck: Mit ihr spürt der Therapeut, welche Meridiane und welche Organe eine Dysbalance in ihrem energetischen Zustand aufweisen. Die gängigste Methode kennt zwölf Pulstaststellen, die bei der Diagnose in unterschiedlichen Ebenen (also unterschiedlich tief) getastet werden. Die Pulse werden vor jeder Behandlung ertastet und anschließend öfter kontrolliert, da dieses diagnostische Mittel sehr schnell auf Veränderungen reagiert. So kann der Akupunkteur sofort den Effekt seiner Behandlung überprüfen.