Bauchdeckendiagnose

Die Abtastung der Bauchdecke (Haradiagnostik) ist eine typisch japanische Diagnoseform, da in der japanischen Kultur das "hara" - die Mitte des Menschen - eine besondere Rolle als Sitz des Geistes und der Energie spielt. Der Therapeut ertastet die Abweichungen von der normalen Bauchdeckenspannung, fühlt Kälte, Wärme, Pulse, Schmerz, Plätschern usw. Er ordnet sie je nach ihrer Lokalisation bestimmten Organen zu und weiß sofort, wo eine energetische Stärkung nötig ist und wo Fülle bzw. Stagnation des Ki (Lebensenergie) oder des Blutes beseitigt werden müssen. Damit ergänzt er vor allem die klassische Pulsfühlung der TCM und sichert seine Diagnose ab.